Besuchen Sie unser englisches Webangebot

Die Rüstkammer

Mit eiserner Faust - Dresdner Chic
Dauer: 1,5 Stunden  |  Max. Teilnehmerzahl: 25  |  Preis: 89 Euro (inkl. Mwst. zzgl. Eintritt)

Schwerter, Harnische, Panzerstecher, Dolche, Rapiere, Radschlosspistolen, Armbrüste und Lanzen - die Bestände der Dresdner Rüstkammer laden ein nicht nur zu höfischen Festen, Ritterspielen, Jagden und kriegerischen Auseinandersetzungen. Kleidung und Accessoires der Rüstkammer würden sogar auf den Laufstegen der New Yorker oder Berliner Fashion Week hoffähig sein. Ein Gang durch die Rüstkammer ist zugleich ein Style Guide durch die Herrenmode vergangener Jahrhunderte.

 

Das Besondere an der Dresdner Rüstkammer ist ihre Ausrichtung auf Prunkwaffen. Entscheidend für den Besitzer solcher Waffen war nicht so sehr die technische Funktionalität im Zusammenhang mit dem grausamen Kriegshandwerk. Aspekte der Repräsentation und der Mode überlagerten alle anderen Ambitionen der Träger solch kostbarer Aufmachung. Wenn Mode die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln ist, so sind die Objekte der Dresdner Kunstkammer eine Fortsetzung der Mode aus einer dem heutigen Betrachter ungewohnten Perspektive. Sie merken es schon, wir gehen auf ungewöhnlichen Wegen mit Ihnen durch die Dresdner Rüstkammer. Lassen Sie sich überraschen!

 

Die glamourösen Harnische sind Maßanfertigungen der berühmtesten Plattner des deutschsprachigen Raumes wie Anton Pfeffenhauser und Matthäus Frauenpreis aus Augsburg sowie Jörg Seusenhofer aus Innsbruck. Auch italienische und französische Labels sind zu finden. Sucht die Dame noch ein Weihnachtsgeschenk für den eleganten Herren, so kann sie sich inspirieren lassen durch den Fußturnierharnisch, den 1612 Magdalena Sybilla ihrem Ehemann Johann Georg I. geschenkt hat. Auch die Kinder sollten sich möglichst früh schon an ihre künftigen Maßanzüge gewöhnen. Unter den Knabenharnischen ragt besonders ein herrlicher gebläuter, geätzter und vergoldeter Harnisch für den 7 jährigen Johann Georg I heraus. Unübertroffen weltweit ist der „Herkules-Harnisch“. Welch riesige Summe Kurfürst Christian II. für diesen großflächig vergoldeten und reich geschmückten Prunkharnisch für Mann und Ross bezahlte, werden Sie auf unserer Führung erfahren.

 

Beim Betrachten der Turnierharnische wird es ernst! Wir führen Sie ein in den Ablauf unterschiedlichster Turnierarten wie dem Fußturnier und dem Deutschen Gestech. Eine sinnvolle Eigenart Dresdner Harnische sind übrigens spezielle Überrollbügel zum Schutz beim Fall vom Pferd. Lassen Sie sich nicht blenden von den Kombinationswaffen, damit Sie beim nächsten Turnier nicht überrempelt werden: Sie finden einen für Christian I gefertigten Menschenfänger, Degenbrecher und Schilde mit ausfahrbaren Schwertklingen. Auch für kulinarisch Interessierte haben wir etwas: einen Streitkolben mit Pfeffermühle. Inventionswaffen führen über zum Ritterspiel im Rahmen der höfischen Feste des 18. Jahrhunderts: Helme, Schilde, kunstvoll geschnitzte und lackierte Lanzen oder Dinglingers Sonnenmaske mit den Gesichtszügen Augusts des Starken. Da der Hauptbestand der Sammlung aus dem einst persönlich Waffen- und Kleiderbesitz der sächsischen Herrscher stammt, kommen wir den Wettinern hier physisch so nah wie sonst in keiner anderen Sammlung. Persönlich getragene Prunkrüstungen und Harnische, Degen, Rapiere und andere Accessoires laden ein, uns in die Kämpfe und Feste von einst hinein zu versetzen. Auf unserer anregenden Museumsführung lernen Sie eine der bedeutendsten Prunkwaffen- und Kostümsammlungen der Welt kennen und erfahren viel über das Selbstverständnis und Selbstbewusstsein der Modeszene vergangener Jahrhunderte.

SCHWERPUNKTE DER SAMMLUNG: Europäische Prunkwaffen von 1425 bis 1806 - Europäische Kombinationswaffen vom 16. bis 18. Jahrhundert - Deutsche Turnierwaffen vom 15. bis 18. Jahrhundert - Europäische Feuerwaffen vom 17. bis 18. Jahrhundert.

SCHWERPUNKT DER FÜHRUNG: Im Dresdner Riesensaal wurde am 19.02.2013 ein Teil der Dauerausstellung eröffnet mit einer Auswahl kostbarer Turnierharnische und -waffen des späten 15. bis 17. Jahrhunderts. Es ist geplant, in den nächsten Jahren weitere Sammlungsbestände in unterschiedlichen Bereichen des Residenzschlosses zu präsentieren.

PROGRAMMVARIANTE: Gerne kombinieren wir die Führung durch den Riesensaal mit einem Rundgang durch die Türckische Cammer, die - historisch gesehen - zum Bestand der Rüstkammer gehört. Preis nach Vereinbarung.

Unverbindliche Anfrage

Der kurze draht zu ihrem Reiseleiter:

Fon 0351/219 30 778

Weitere Museumsführungen
Copyright: brey kunst kultur, Nicole und Michael Brey GbR © 1998-2017. Alle Rechte vorbehalten. | Links und Partner
Nach oben